Vorstellung der Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwaben (FVS)

Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Schwaben ist der Dachverband aller Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse in Schwaben.

Von den 21 Mitgliedern der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwaben sind 20 anerkannte Forstzusammenschlüsse nach § 18 Bundeswaldgesetz sowie der Rechtlerverband Pfronten.

17 der forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse haben die Rechtsform des eingetragenen Vereins (e. V.) und drei des wirtschaftlichen Verein (w. V.) gewählt.

Um auch Aufgaben übernehmen zu können, die einen gewerblichen Charakter tragen, haben 14 der Zusammenschlüsse einen angegliederten Betrieb als Tochtergesellschaft, wie Forstbetriebsgemeinschaften (FBG) beziehungsweise Waldbesitzervereinigungen (WBV).

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Kooperationen zwischen FBG und den WBVen.

                                 

            1.Vorsitzender Josef Mack (re.) bei der Verabschiedung des                                                                Geschäftsführers, Franz Seitz

(Foto Meßmer)

 

Zweck und Aufgaben der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Schwaben (FVS)

Zweck der FVS ist die Förderung und Erhaltung des privaten, insbesondere des bäuerlichen, des genossenschaftlichen und kommunalen Waldbesitzes innerhalb des Regierungsbezirkes Schwaben.

Die FVS stellt sich dabei im einzelnen folgenden Aufgaben: 

  • Unterrichtung und Beratung der Mitglieder

  • Koordinierung des Absatzes 

  • Marktgerechte Aufbereitung und Lagerung der Erzeugnisse

  • Beschaffung und Einsatz von Maschinen

  • Imagepflege für den Wald, die Waldbesitzer und den Rohstoff Holz 

Zusammen mit erfahrenen Forstleuten, bewährten Forstunternehmern und zuverlässigen Abnehmern aus der Holz und Sägeindustrie bieten wir für alle Teilbereiche der forstlichen Arbeit bis hin zum  Komplettangebot ausgereifte und bewährte Lösungen an.


 zur�ck    nach oben  als Startseite festlegen   drucken