Navigation für Holztransport

Holztransporter sollen künftig auf Bayerns Forstwegen mit Hilfe eines neuen Navigationssystems schneller zum Polter finden und die Wege sicherer befahren können. Auch bei Notfällen sind die Rettungskräfte dann schneller an den Unfallorten im Wald, Waldbrände können ohne zeitraubende Umwege sofort bekämpft werden.

Umsetzung von NavLog im bayerischen Privat- und Körperschaftswald

Am 30. April 2007 hat für die Bayerische Forstverwaltung die Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) zusammen mit dem Verein für forstliche Standortserkundung (VfS) und der NavLog GmbH eine Erfassungs- und Qualifizierungsvereinbarung zur Erhebung und Weitergabe von Forstwegedaten an die NavLog GmbH unterzeichnet. Zu dieser Vereinbarung haben die Vertreter der Verbände und Vereinigungen des bayerischen Privat- und Körperschaftswalds und die Bayerische Forstverwaltung die beiliegende gemeinsame Erklärung abgegeben, mit der sie die Umsetzung des NavLog - Vorhabens unterstützen. Damit sind nun fast alle Bundesländer an dem Projekt beteiligt (siehe Abbildung).

Was ist NavLog?

Die NavLog GmbH wurde als Gemeinschaftsprojekt der deutschen Forst- und Holzwirtschaft auf Beschluss der beiden Spitzengremien Deutscher Forstwirtschaftsrat und Deutscher Holzwirtschaftsrat ins Leben gerufen. Ziel von NavLog ist der Aufbau sowie der Betrieb eines wettbewerbsneutralen, bundesweiten, mit nationalen und internationalen Standards (z. B. Geodat) konformen und navigationsfähigen Forstwege- und Straßendatenbestandes. Darauf sollen Logistik -dienstleistungen zur Unterstützung der forst- und holzwirtschaftlichen Logistikketten aufgebaut werden. NavLog soll länderübergreifend in ganz Deutschland zur Anwendung kommen. Bisher haben fast alle Flächenländer in Deutschland und die Bayerische Staatsforsten AöR ihre Beteiligung am Projekt NavLog zugesagt. Im Sinne eines Gemeinschaftsprojektes werden die Forst und Holzbranche als gleichberechtigte Partner die NavLog GmbH leiten. Geschäftsführung und Gesellschafter werden mit Vertretern der Forst- und Holzbranche besetzt, um eine branchenneutrale Organisation zu schaffen. Die Forstseite wird dabei von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzer e. V. (Privatwald), der DStGB Dienstleistungs- GmbH (Kommunalwald) und dem Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e. V. (Staatswald), die Holzseite von der Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e. V. vertreten. In der Praxis sollen mit Hilfe von NavLog die Rundholz-Logistik optimiert, Abläufe vereinfacht und Kosten gespart werden. Damit sind Effizienzgewinne für die Waldbesitzer und ihre Zusammenschlüsse zu erwarten. Für die Fuhrunternehmen wird eine moderne, satellitenunterstützte Flottensteuerung möglich. Zusätzlich kann NavLog dazu beitragen, das Wegenetz zielgerichteter und effektiver zu nutzen und dadurch den Aufwand für den Wegeunterhalt zu konzentrieren und zu minimieren.

Der zentrale Fokus von NavLog ist auf die Holzlogistik gerichtet, zusätzlich wird davon auch die Allgemeinheit profitieren: Die Feuerwehren finden zur Bekämpfung von Waldbränden schneller zum Einsatzort. Bei Unfällen im Wald können Rettungskräfte die Verletzten rascher und zielgerichteter erreichen. Die Forstverwaltung kann über NavLog flächendeckend zusätzliche Erkenntnisse für die weitere Walderschließung (Beratung, Planung, Förderung) gewinnen.

Umsetzung von NavLog

Die Verbände und Vereinigungen empfehlen ihren Mitgliedern, Wegedaten an die NavLog GmbH bereitzustellen. Private und körperschaftliche Waldbesitzer mit eigenem Personal können dazu mit der NavLog GmbH eigene Erfassungs- und Qualifizierungsvereinbarungen abschließen und ihre Wegedaten selbständig zur Verfügung stellen. Das diesbezügliche Vorgehen wird noch zwischen LWF und VfS abgestimmt.

Damit auch Waldbesitzer ohne eigenes Personal von Nav-Log profitieren können, werden sie von der Bayerischen Forstverwaltung aktiv unterstützt.

Die Waldbesitzer werden von den ÄLF in geeigneter Weise informiert.

Wie geht es weiter mit NavLog?

– Die LWF wird gemeinsam mit dem VfS die Koordinierungsfunktion für die Zusammenführung der Straßen und Wegedaten aus dem bayerischen Privat- und Körperschaftswald übernehmen. Die LWF bereitet die Datenerhebung der ÄLF vor. Sie führt dazu bis Anfang Juli eine Pilotphase zur Datenaufnahme durch. Im Verlauf des Projekts wird die LWF die bayernweit erhobenen Daten zusammenführen und sie gebündelt an die NavLog GmbH bzw. einen IT - Dienstleister weitergeben, der die analogen Daten digitalisiert. Der IT - Dienstleister wird von der Holzwirtschaft finanziert.

– Die ÄLF erfassen nach Abschluss der Pilotphase die Wegedaten für private und kommunale Waldbesitzer, die nicht über eigenes Personal verfügen.

Nach Abschluss der Datenaufnahme und erfolgter Digitalisierung der Daten durch den IT-Dienstleister, werden die ÄLF voraussichtlich in einem weiteren Schritt notwendige Korrekturen (z. B. an Schnittkanten der Karten) durchführen müssen.

 

Im Sinne des Clustergedankens Forst und Holz ist das Projekt NavLog ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg hin zu einer zukunftsweisenden Navigationslösung im Wald. In Zeiten der raschen Ausbreitung des Borkenkäfers und der hohen Arbeitsbelastung aller im Forst tätigen ist es ein ehrgeiziges Ziel, diese Aufgabe zusätzlich zu schultern.

Langfristig wird sich diese Arbeit für die Forst- und Holzwirtschaft in Bayern mit Sicherheit lohnen.

 

 


 zurück    nach oben  als Startseite festlegen   drucken