Die Unfallzahlen bei der Waldarbeit sind nach wie vor erschreckend hoch mit dramatischen Folgen.

Für den Unfallrückgang 2009 ist in erster Linie der geringere Holzeinschlag verantwortlich. Jedoch ist die Schwere der Verletzungen und deren Folgen angestiegen. Gründe für diese negative Entwicklung sind die Altersstruktur und der Zustgrom von Nichtbeschäftigten aus den gewerblichen Bereichen (Laien) ohne ausreichende Fachkenntnisse.

Unfälle bei der Waldarbeit in absoluten Zahlen (Quelle: LSV NOS):

2002:               2.168                          2003:               2.513

2004:               2.554                          2005:               2.379

2006:               2.762                          2007:               2.778

2008:               2.616                          2009:               2.110

 


 zurück    nach oben  als Startseite festlegen   drucken