Borkenkäfer schwärmen aus

Die warmen Temperaturen haben in den vergangenen Tagen den ersten großen Schwämflug der Borkenkäfer im Jahr 2012 ausgelöst.

Waldbesitzern wird empfohlen in den nächsten Tagen und Wochen die eigenen Fichtenbestände, vor allen in nachfolgenden Bereichen, auf frischen Borkenkäfer-Befall zu kontrollieren:

  • Käfernester aus dem letzten Jahr
  • Bestände, die frisch durchforstet wurden
  • noch nicht aufgearbeitete Schneebrüche aus dem vergangenen Winter

Die Symptome sind einfach zu erkennen. Bei bereits länger befallenen Fichten löst sich die Rinde ab und die Kronen verfärben sich braun.Frischer Befall ist durch braunes Bohrmehl an den Rindenschuppen, am Stammfuß oder in der Bodenvegetation erkennbar.


Um den Käfern den Brutraum zu entziehen, müssen befallene Bäume rasch aufgearbeitet und entrindet oder mind. 500 Meter aus dem Wald transportiert werden.

Wegen der Waldbrandgefahr wird aber davon abgeraten, die Rinde und Gipfel der befallenen Hölzer zu verbrennen. Statt dessen wird das Häckseln mit anschließender Verwertung empfohlen.

Die Geschäftsführer der Forstlichen Zusammenschlüsse und die Revierleiter der Bayerischen Forstverwaltung stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

Tagesaktuelle Informationen gibt es im Internet unter www.borkenkäfer.org .


 zurück    nach oben  als Startseite festlegen   drucken